Literaturland Baden-Württemberg

Literaturland Baden-WürttembergLiteraturland Baden-Württemberg

Bad Säckingen

Scheffelzimmer im Hochrheinmuseum

Das Schloß Schönau (Trompeterschloss) beherbergt zwei Museen: das Hochrheinmuseum (mit Scheffelstube) und das Trompetenmuseum

Das Schloss Schönau (Trompeterschloss) wird um 1300 erstmals schriftlich erwähnt. In der ersten Hälften des 14. Jahrhunderts ging es in den Besitz der Herren von Schönau über. Zwischen 1762 und 1928 wechselte das Schloss mehrmals seinen Besitzer, seit 1928 gehört das Schloss der Stadt. Seine heutige Gestallt erhielt das Bauwerk im 17. Jahrhundert, wobei nach 1856 weitgehende Änderungen vorgenommen wurden.

Im Schloss sind zwei Museen untergebracht:

Das Hochrheinmuseum veranschaulicht die Geschichte der Stadt Säckingen und der Region Hochrhein - Hotzenwald. Zu sehen sind archäologische Funde sowie Bilder, Karten und Möbel seit dem 18. Jahrhundert. Im Scheffelzimmer findet man Porträts des Dichters, verschiedene Ausgaben seiner Bücher, darunter die seltene Erstausgabe des „Trompeter von Säckingen“ (1854). Scheffels Aufenthalt und Tätigkeit als Jurist in Säckingen dokumentieren amtliche Dokumente aus der Zeit 1850 – 1851.

Das Trompetenmuseum zeigt eine Sammlung von mehr als hundert Instrumenten sowie Bilddokumente und Schriften. Darunter findet man Wissenswertes über den elsässischen Komponisten Victor Ernst Nessler und seine Oper „Der Trompeter von Säckingen“ (Uraufführung 1884 in Leipzig). Am Schlossparkeingang befindet sich eine komplett eingerichtete Trompetermacher – Werkstatt aus der Zeit um 1900.



Ansichten: