Literaturland Baden-Württemberg

Literaturland Baden-WürttembergLiteraturland Baden-Württemberg

Renchen

Simplicissimus-Haus

Johann Jakob Christoph von Grimmelshausen war von 1667 bis zu seinem Tod 1676 Schultheiß von Renchen. Hier ist er auch beigesetzt worden. Zugleich ist er einer der Schöpfer des modernen Romans in deutscher Sprache. 1668/69 erscheint sein "Abenteuerlicher Simplicissimus Teutsch", ein Buch, das heute unstreitig zur Weltliteratur gezählt wird und das die Ereignisse des Dreißigjährigen Krieges verarbeitet. Es gehört zu den lesenswertesten Büchern aus der Zeit des 17. Jahrhunderts.

Das Simplicissimus-Haus ist ein Museum zur Rezeptionsgeschichte von Johann Jakob Christoph von Grimmelshausen. Grundanliegen ist der Dialog der Moderne mit der Geschichte. Deshalb findet sich im Simplicissimus-Haus vor allem die Beschäftigung der modernen Kunst mit dem Thema Johann Jakob Christoph von Grimmelshausen. Die Beschäftigung reicht von Max Klinger über Ernst Barlach bis hin zu Gegenwartskünstlern wie dem in Hornburg lebenden Claus Arnols oder dem in Itzehoe bei Hamburg ansässigen Udo Claaßen. Die Stadt Renchen besitzt bereits eine umfangreiche Sammlung solcher rezeptionsgeschichtlicher Zeugnisse. Diese Sammlung soll weiter ausgebaut werden.

Das Simplicissimus-Haus liegt direkt neben dem Renchener Rathaus und gegenüber der historischen Gaststätte "Zum Bären". In der Mitte des Platzes steht die 1977 von Giacomo Manzù errichtete Bronzestatue "Der Jäger von Soest", der eine Episode aus Grimmelshausens Hauptwerk, dem "Abenteuerlichen Simplicissimus", plastisch vor Augen führt.

Das Simplicissimus-Haus steht jedermann zur Besichtigung offen. Träger des Simplicissimus-Hauses ist der Verein "Grimmelshausen-Freunde" mit Sitz in Renchen. Die Stadt und die Stiftung Grimmelshausen-Archiv tragen zum Unterhalt des Hauses bei.



Ansichten: