Literaturland Baden-Württemberg

Literaturland Baden-WürttembergLiteraturland Baden-Württemberg

Radolfzell

Scheffel-Schlößchen

Scheffel-Schlößchen

Joseph Victor von Scheffel verbrachte 1871 mit dem Stuttgarter Buchhändler und späteren Verleger seiner Werke, Adolf Bonz, einen Urlaub in Radolfzell. Angetan von diesem Aufenthalt erwarb der Dichter auf der Mettnau ein Badegrundstück. In den Jahren 1872 und 1873 liess er dort nach den Plänen des Karlsruher Baumeisers Durm im italienischen Stil die Villa "Seehalde" errichten. Dem vom württembergischen König und vom badischen Großherzog geadelten Dichter verlieh die Stadt 1876 zu seinem 50. Geburtstag das Ehrenbürgerrecht. Im gleichen Jahr erwarb Scheffel das 223 Morgen umfassende Mettnaugut. Nach Plänen des Berliner Architekten v. Großheim wurde 1878/79 das alte Rebgutpächterhaus umgebaut und mit einem stattlichen Turm zum "Scheffelschlösschen" erweitert. Der karlsruhmüde gewordene "Malerpoet" führte hier ein bewegtes Leben als Gutsherr, Landwirt, Jäger und Fischer - an den Schreibtisch kam er in seiner Radolfzeller Zeit selten.
Das Schefffelschlösschen ist heute bedingt zugänglich, es dient seit 1963 dem Kurbetrieb als Verwaltungssitz. Die dort im Erdgeschoss stilvoll eingerichteten Räume weisen noch originales Interieur auf. Die Scheffelbüste vor dem Scheffelschlösschen fertigte 1876 der Bildhauer Michael Arnold, Bad Kissingen.



Ansichten: