Literaturland Baden-Württemberg

Literaturland Baden-WürttembergLiteraturland Baden-Württemberg

Karlsruhe

Museum für Literatur am Oberrhein

Außenansicht PrinzMaxPalais

Seit 1924 besteht die Literarische Gesellschaft/Scheffelbund Karlsruhe und ist mit über 6.000 Mitgliedern der stärkste literarische Verein in Deutschland. Der Verein ist Träger des „Museums für Literatur am Oberrhein“, das 1926 gegründet wurde. 2008 wurde das Museum im PrinzMaxPalais neu gestaltet, es zeigt in seiner Dauerausstellung eine repräsentative Auswahl an Handschriften, Erstausgaben, Tondokumenten und Filmausschnitten, die vor allem die Entwicklung der Literatur am Oberrhein dokumentieren.

Die Oberrheinische Bibliothek umfasst 7.000 Bände zur Literaturgeschichte des Oberrheins von den Klostergründungen bis hin zur Digitalisierung der Schrift. Sie wird durch die Nachlässe verschiedener Schriftsteller ergänzt. Ein besonderer Schwerpunkt bildet hierbei der Nachlass von Joseph Victor von Scheffel (1826-1886) und eine über 700 Exponate umfassende Sammlung zu Johann Peter Hebel (1760-1826). Zudem befinden sich Materialien von Ludwig Eichrodt (1827-1892) zu Adolf Kußmaul (1822-1902), Nachlässe von Max Barth (1896-1970), Ernst Feuerstein, Julius Overhoff und Friedrich Roth, sowie ein Teil der Verlagskorrespondenz des Stahlberg-Verlages, der in den fünfziger Jahren Willi Heinrich, Arno Schmidt und Curzio Malaparte in Karlsruhe publiziert hat.

Die Literarische Gesellschaft hat mehrere Publikationsreihen, darunter die „rheinschrift“ mit Texten zur Literaturgeschichte des Oberrheins. Seit 2003 ist die Literarische Gesellschaft Herausgeber der Zeitschrift „allmende“.



Nächste Veranstaltung:

03.04.2017, 20:00 Uhr:
Wohin mit meiner Wut? Die Karlsruher Autorin Fatma Aydemir schickt in ihrem Romandebüt „Ellbogen“ eine Achtzehnjährige auf die schiefe Bahn

Weitere Veranstaltungen

Ansichten: